Heynkes rüttelt wach und zeigt Chancen der Zukunft auf

    Klimaschutzkonferenz eröffnet die jährliche Klima-Woche

    Landrat Manfred Schnur freut sich, dass zahlreiche Interessierte aller Altersgruppen der Einladung gefolgt sind und gespannt auf den Vortrag des „ZukunftsMachers“ Jörg Heynkes warten.

    „Gerade mit unseren Aktivitäten im Klimaschutzbereich, befinden wir uns bereits in einem Digitalen Transformationsprozess. Im Rahmen unseres „Masterplan-Prozesses“ des Bundesumweltministeriums haben wir uns bewusst ambitionierte Ziele gesetzt, die weit über das was gerade erst auf der Weltklimakonferenz in Bonn diskutiert wurde, hinausgehen. 95% Einsparung bei den Treibhausgasemissionen bis 2050, bei gleichzeitiger Halbierung des Endenergiebedarfs, sind schon eine Hausnummer!“, betont der Kreischef.

    Mitreißender Redner rüttelt wach

    Schon nach den ersten Sätzen hat Heynkes die Zuhörer in seinen Bann gezogen. Er spricht ausführlich und anschaulich über Chancen und Risiken für Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und unsere Lebenswirklichkeit. Schwarmintelligenz, Arbeit 4.0, die neue Mensch-Maschine-Beziehung, weltweite Kollaboration und die Fragen nach den Sozialversicherungssystemen der Zukunft werden betrachtet. Daraus ergibt sich eine wichtige Frage nach der Überlebensfähigkeit zahlreicher heutiger Berufsbilder und Geschäftsmodelle. Und er fragt gerade heraus: „Sind Sie vorbereitet?“

    Heynkes nimmt Cochem-Zell mit auf eine schnelllebige Reise, im Wandel, auf der Überholspur, hin zu humanoiden Robotern, Drohnen, zur Schwarm-Mobilität, den tatsächlichen Möglichkeiten von 3D-Druck und künstlicher Intelligenz und er lobt: „Sie haben hier vor Ort schon früh die richtigen Entscheidungen mit Blick in die Zukunft getroffen, bleiben Sie an Ihren Zielen dran. Weg mit der Skepsis, den Zweifeln und der Schwarzmalerei!“, motiviert Heynkes das Publikum und möchte damit zum Anpacken aufrufen. Aber er warnt auch vor der zerstörerischen Wirkung von "Sharing Ökonomien“, den Energieversorgungs- und Ernährungskonzepten der Zukunft, neuen Zahlungsmitteln (digitalen Währungen) und vielen anderen weltbewegenden Entwicklungen, die kurz vor ihrem Wendepunkt stehen.

    Eine Woche E-Auto im Alltagstest

    Als besonderen Programmpunkt des Abends hatten vier Besucher die Gewinnchance auf eine Woche „E-Auto-Fahren“. Die Autohäuser Nissan Dambach aus Altlay, Mercedes Newel aus Cochem, sowie die Energieversorger EVM und Innogy hatten diese Aktion ermöglicht. 


    Vier glückliche Gewinner aus dem Kreisgebiet freuen sich auf den Fahrspaß mit den Elektroautos. Ob diese den Alltagstest bestehen werden?