Siegerbild im Malwettbewerb kommt aus der Grundschule Müden

    Kevin Flak setzt sich mit seinem Kunstwerk gegen 95 andere Künstler durch

    Stolz nimmt der 10-jährige Kevin (2. V. l.) seinen Siegerpreis aus den Händen von Landrat Manfred Schnur entgegen. Vielleicht kann er seinen Schlitten ja schon bald Probe fahren.Im Frühjahr 2016 lobte die Energieagentur „unser-klima-cochem-zell e. V.“ erneut einen Malwettbewerb aus und rief alle Grundschulen im Landkreis zur Teilnahme auf. Unter dem Motto „KLIMA schützen… Aber wie?“, wurden 95 Bilder eingereicht. Diese begeisterten die Initiatoren mit vielen tollen Ideen und Beispielen die die Kinder zu diesem Thema auf Papier gebracht hatten.

    Eine unabhängige Jury hatte in einer Vorauswahl die besten 15 Bilder nominiert. Diese standen dann im Rahmen der Klimaschutzkonferenz im September dem Publikum zur Wahl.

    1. Platz: Kevin Flak, GS Müden Wir haben viele Möglichkeiten den Weg, weg von den fossilen Energieträgern, hin zu den Regenerativen zu gehen. Kevin zeigt in seinem Bild, wie es gehen kann.Zur Martinsfeier in der Grundschule Müden konnte Landrat Manfred Schnur den Erstplatzierten auszeichnen. „Wir haben wirklich 95 tolle Kunstwerke aus dem ganzen Landkreis bekommen, 15 davon kamen aus Eurer Grundschule“, lobt der Kreischef, „Ihr Kinder von heute seid die handelnde und entscheidende Generation von morgen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Euch bereits früh mit diesem Zukunftsthema auseinandersetzt und dessen Bedeutung erkennt und das habt Ihr getan“.

    Bereits im Sommer engagierte sich die Grundschule Müden in Sachen Energieeinsparung und Klimaschutz und nahm an der Klimaschutzwerkstatt der lokalen Energieagentur „unser-klima-cochem-zell e. V.“ teil. Netzwerkmanagerin, Nicole Jobelius-Schausten, besuchte die Grundschüler für einen Vormittag und sensibilisierte die Kinder im Rahmen eines Impulsunterrichts, mit Spiel und Spaß, für die Themen Klimawandel und Klimaschutz.

    Gemeinsam mit Schulleiterin, Silke Hartmann, freuten sich die Kinder über die Gratulation von Landrat Manfred Schnur.

    Platz zwei ging an Nele Görgen von der Grundschule Bullay. Über einen erfolgreichen dritten Platz freute sich Jannik Emmerich von der Grundschule Hambuch.

    Nele Görgen (3. v. l.) freut sich über ihren zweiten Platz und hofft im Winter auf viel Schnee um den Bob ausprobieren zu können.
    Jannik Emmerich (vorne Mitte) nimmt stolz seinen Rucksack in Empfang. Dieser ist prall gefüllt mit kleinen Überraschungen. Alle Teilnehmerkinder erhalten Blöcke, die mit den Siegerbildern bedruckt sind.
    Nele zeigt ihr energetisches Traumhaus. Ausgestattet mit Photovoltaik- und Solarmodulen steht es im Grünen.
    Jannik zeigt, wie der Schulweg aussehen sollte. Nicht der bequeme Weg mit dem Auto sondern der Schulweg zu Fuß ist die klimafreundliche Fortbewegungsmöglichkeit.


    Diese Seite nutzt Cookies. Weitere Informationen finden Sie unter Impressum & Rechtliches.
    OK